Indikationen für die Behandlung mit dem CyberKnife

Prof. Dr. med. Stephan Mose
Leitung
Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Facharzt für Strahlentherapie

Tel.: +49 7721 93-3490
Fax: +49 7721 93-3409
E-Mail: cyberknife@sbk-vs.de
Prof. Dr. med. Rainer Ritz
Leitung
Facharzt für Neurochirurgie
Spezialgebiete: Neuroonkologie, Schädelbasischirurgie, vaskuläre Neurochirurgie, Pädiatrische Neurochirurgie

Tel.: +49 7721 93-2190
Fax: +49 7721 93-92109
E-Mail: cyberknife@sbk-vs.de

Kurzfilm zum CyberKnife
    Centrum Süd

Seit mehreren Jahren nimmt die Erfahrung mit der Radiochirurgie international deutlich zu. Die Ergebnisse sind äußerst beeindruckend; inzwischen wurde die Radiochirurgie in einige offizielle Behandlungsleitlinien aufgenommen.

Dem CyberKnife sind hinsichtlich der zu bestrahlenden Lokalisation keine Grenzen gesetzt. Somit ist es häufig eine Alternative zur operativen Therapie und zur konventionellen Strahlentherapie bösartiger und gutartiger Tumoren in allen Körperregionen. Die Begrenzung besteht erwartungsgemäß in der Größe des Tumors beziehungsweise der Metastase: Kleine Volumina und gute Abgrenzbarkeit sind Voraussetzung.

Grundzüge der Indikationsstellung

Grundzüge der Indikationsstellung zur Radiochirurgie:

  • Als Alternative zur Operation bei schwer zugänglichen und inoperablen Tumoren sowie als Ergänzung zur Operation, wenn der Tumor nicht vollständig entfernt werden konnte
  • Als Alternative zu einer konventionellen Strahlentherapie (schnellere Behandlung, weniger Nebenwirkungen) und insbesondere auch, wenn durch Vorbehandlungen eine erneute Bestrahlung nicht möglich ist
  • Als Option zur lokalen, kurativen Behandlung, wenn ansonsten nur eine symptomatische Therapie möglich wäre
  • Als Option zur lokalen, palliativen Behandlung von Symptomen und/oder zur Prävention von Komplikationen bei inoperablen Metastasen, wenn eine medikamentöse Behandlung vermieden werden muss bzw. ineffektiv war und ansonsten nur eine symptomatische Therapie („best supportive care“) möglich wäre

Tumorspezifische Indikationen

Tumorspezifische Indikationen für die Radiochirurgie:
  • Gut-/bösartige Primärtumoren im Bereich des Schädels und des Gehirns inklusive Orbita           
  • Gut-/bösartige Primärtumoren an Wirbelsäule und Rückenmark
  • Kleine und zahlenmäßig begrenzte Metastasen (Oligometastasierung) in z. B. Gehirn, Lunge, Leber, Skelett, Nebenniere, Nieren
  • Re-Bestrahlungen von vorbehandelten Metastasen oder Primärtumorrezidiven
  • kleine Lungenkarzinome
  • Leberkarzinome
  • Individuell: inoperable Tumoren von Nieren und Bauchspeicheldrüse etc.

Kosten

Die Behandlung mit dem CyberKnife wird von den Privaten Krankenversicherungen in der Regel getragen. Mit vielen gesetzlichen Krankenkassen bestehen Absprachen oder vertragliche Vereinbarungen zur Kostenübernahme. Wo dies nicht der Fall ist, wird die Kostenübernahme im Einzelfall beantragt werden.