Notfallpflege

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Weiterbildung soll Personen mit Berufserlaubnis nach dem Pflegeberufegesetz die jeweils erforderlichen theoretischen Kenntnisse sowie die praktischen Fertigkeiten und berufliche Handlungskompetenz vermitteln.

Dazu zählen insbesondere:

  • Fachkompetenz
    Die Weiterbildungsteilnehmenden lernen, wie sie Patient*innen jeden Alters versorgen, wie akute und chronische Krankheits- und Verletzungsbilder unterschieden und der entsprechenden Behandlung zuge-führt werden.
  • Personale Kompetenz
    Die Teilnehmenden lernen, wie sie soziale, kulturelle und weltanschauliche Hintergründe in Ihr Handeln einbeziehen und wie sie in komplexen Pflegesituationen wertbasierte Entscheidungen treffen und ethisch handeln.
  • Methodische Kompetenz
    Sie lernen, in Akutsituationen die Dringlichkeit einer Behandlung mithilfe von standardisierten Instrumen-ten selbstständig zu erkennen, zu beurteilen und zu analysieren, um eine sichere Erstversorgung der Pa-tient*innen zu gewährleisten.
  • Soziale Kompetenz
    Die Weiterbildungsteilnehmenden lernen, wie sie Gespräche in der Notaufnahme zielführend gestalten und im interprofessionellen Team zusammenarbeiten. Sie entwickeln geeignete Strategien im Umgang mit Aggression und Gewalt.

Details zur Weiterbildung

Weiterbildungsstätte
Die Weiterbildung erfolgt an der nach § 26 Landespflegegesetz staatlich anerkannten Weiterbildungsstätte des Schwarzwald-Baar Klinikums.

Der Lehrgang für Notfallpflege wird am Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen im Verbund mit dem Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz und der Helios Klinik Rottweil durchgeführt.

Die Weiterbildung erfolgt in modularisierter Form als zweijähriger berufsbegleitender Lehrgang. Dieser umfasst theoretischen und praktischen Unterricht von mindestens 720 Stunden sowie eine in den Lehrgang eingegliederte praktische Weiterbildung in Pflichteinsatzgebieten und optionalen Einsatzgebieten im Umfang von mindestens 1.800 Stunden, die unter fachkundiger Praxisanleitung steht.

Beginn der Weiterbildung
Der Weiterbildungslehrgang beginnt alle zwei Jahre zum 01. Oktober.
Nächster Beginn 01. Oktober 2021.

Aufnahmevoraussetzungen
Vorausgesetzt wird eine einschlägige berufliche Tätigkeit von einem Jahr nach Beendigung der Ausbildung, hiervon mindestens sechs Monate in einer Notfallaufnahme.

Theoretische Inhalte
Der theoretische Unterricht wird in Form von Blockwochen an der Weiterbildungsstätte erteilt. Zu den Theo-rieschwerpunkten zählen:

  • Allgemeine berufliche Grundlagen
  • Patienten in der Notaufnahme ersteinschätzen, aufnehmen und begleiten
  • Patienten in speziellen Pflegesituationen begleiten
  • Patienten mit akuten Erkrankungen überwachen und versorgen
  • Patienten mit akuten traumatologischen Ereignissen überwachen und versorgen
  • Abläufe in Notaufnahmen strukturieren und organisieren.

Pflichteinsatzgebiete

  • 920 Stunden Notfallaufnahme, davon mindestens 300 Stunden in einer zentralen oder interdisziplinären Notaufnahme
  • 260 Stunden Intensivstation
  • 200 Stunden Anästhesie
  • 120 Stunden Präklinische Notfallversorgung
 
Optionale Einsatzgebiete:
  • 300 Stunden zur Verteilung auf die oben genannten oder weitere Einsatzgebiete.
 

 

Bewerben

Dem Aufnahmeantrag sind beizufügen:

  • Lebenslauf in tabellarischer Form mit Lichtbild und Angaben über den bisherigen Bildungsweg und die ausgeübte Berufstätigkeit
  • Zeugnis der Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann oder in der Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege oder in der Altenpflege
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
  • Nachweise über die einschlägige Berufstätigkeit

Kontakt

Schwarzwald-Baar Klinikum
Weiterbildung Notfallpflege
Martin Schraut, M.A.
Fachpflegekraft, Leitung der Weiterbildung
Klinikstraße 11
78052 Villingen-Schwenningen

Tel.: +49 7721 93-0
Tel.: +49 7721 93-1740
Fax: +49 7721 93-91741
E-Mail: martin.schraut@sbk-vs.de