Brustkorrekturen

Prof. Dr. med. Holger Bannasch
Direktor der Klinik
Facharzt für Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Tel.: +49 771 88-52401
Fax: +49 771 88-952409
E-Mail: phc@sbk-vs.de

Die weibliche Brust hat eine hohe symbolische Bedeutung: Sie versinnbildlicht Weiblichkeit, steht für Harmonie und Ästhetik des Körpers sowie für Erotik und Sexualität. Gerade durch diese starke Symbolik trägt die Brust wesentlich zum Körperempfinden der Frau bei. Eine als schön und attraktiv empfundene Brust führt zu Wohlbefinden in Bezug auf die eigene Weiblichkeit bis hin zu einer deutlichen Steigerung des Selbstwertgefühls.

Jeder Mensch ist anders, und es gibt viele unterschiedliche Brustformen. Aber letztlich ist die eigene, individuelle Empfindung entscheidend: Jeder Frau bleibt ist es selbst vorbehalten, ob sie ihre Brust als zu klein, zu groß, hängend, asymmetrisch oder fehlgebildet wahrnimmt.

Erkundigen Sie sich bei uns über die Möglichkeiten einer Brustoperation. Dabei kann nichts das persönliche Gespräch mit uns ersetzen: Unser Ziel ist es, auf Ihre Empfindungen, Erwartungen, Bedenken und Wünsche einzugehen und gemeinsam mit Ihnen das für Sie passende Verfahren für Ihren Körper und Ihre Brust zu finden.

Brustvergrößerung

Eine Brustvergrößerung ist auf zwei Arten möglich: entweder durch das Einsetzen eines Silikonimplantates oder durch Transplantation von körpereigenem Fett. Diese beiden Methoden der Brustvergrößerung sind sehr unterschiedlich – doch im Beratungsgespräch wird meistens schnell klar, welches Verfahren für die Patientin das Beste ist.

Silikonimplantate haben unterschiedliche Formen (tropfenförmig beziehungsweise rund). Sie können über die Brustwarze, von unterhalb der Brust oder über die Achselhöhle eingesetzt werden und liegen entweder auf oder unter dem großen Brustmuskel. Um solche Entscheidungen treffen zu können, bedarf es eines ausführlichen Gesprächs: Nicht nur die Erwartungen an die zukünftige Brustgröße sind zu besprechen, sondern beispielsweise auch der Aspekt Natürlichkeit.

Wir verwenden ausschließlich hochwertige und sichere Silikonimplantate, die in Deutschland gefertigt werden und deutschen Sicherheitsvorschriften ent-
sprechen. Unsere Patientinnen erhalten nach der Operation einen Implantat-
pass, der die  Personalien, das Operationsdatum und die verwendeten Implantate vermerkt.

Alternativ bieten wir in unserer Klinik auch eine Brustvergrößerung mit körpereigenem Gewebe an, zum Beispiel durch eine Fetttransplantation.
An einer geeigneten Körperstelle wird Fett abgesaugt, aufgearbeitet und anschließend wieder in die Brust eingepflanzt. Diese natürliche Art der Brustvergrößerung hat aufgrund der Verwendung von eigenem Gewebe viele Vorteile. Auf der anderen Seite hat die Methode nicht immer den sofortigen straffen Vergrößerungseffekt eines Implantates.

Brustverkleinerung

Zu große und schwere Brüste führen häufig zu einer Belastung – häufig sowohl körperlich als auch psychisch. Aufgrund des großen Gewichtes leiden die betroffenen Frauen oft an Haltungsproblemen, Wirbelsäulen- und Schulterbeschwerden bis hin zu Kopf- und Nackenschmerzen. Auch wird ein übermäßiges Volumen als Ungleichgewicht zur übrigen Körperform empfunden – das führt nicht selten zu einer seelischen Belastung der Betroffenen.

Bei einer Brustverkleinerung wird die Größe der Brust vermindert und die Brust neu geformt. Jede Brustverkleinerung bedeutet auch eine gleichzeitige Straffung von Haut und Brust. Die Brust wird kleiner, leichter und jugendlich straffer. Dabei wird die Brust der Körperproportion und dem Wunsch der Patientin angepasst.

Natürlich bewirkt dies auch eine ästhetische Verbesserung. Im Vordergrund steht aber meistens die Gewichtsverkleinerung. Hierdurch erfahren viele Frauen ein neues Lebensgefühl ohne Beschwerden wie beispielsweise Schmerzen – so haben die Betroffenen häufig erst nach dem Eingriff die Möglichkeit, sich mehr zu bewegen und Sport zu treiben.

Bruststraffung

Im Alter zeigt sich ein Verlust der Elastizität und Festigkeit von Haut und Bindegewebe. Damit kommt es – als ungewünschte Begleiterscheinung – zu einer Erschlaffung der Brust. Zudem können größere Gewichtsschwankungen, Schwangerschaften und Stillzeiten zu einem Absacken und Erschlaffen der Brust führen.

Eine gute Lösung für eine wieder jugendlich aussehende und feste Brust ist eine Bruststraffung: Dabei wird das Brustgewebe umgeformt und überschüssige Haut entfernt. Sollte das Brustvolumen zu gering sein, kann eine Straffung auch mit einer Brustvergrößerung kombiniert werden. 

 

Männliche Brust (Gynäkomastie)

Gynäkomastie bezeichnet die Ausbildung einer weiblichen Brustform beim Mann. Dies kann durch eine Vergrößerung der Brustdrüse und beziehungsweise oder durch Fetteinlagerung bedingt sein. Die Gynäkomastie tritt sowohl bei übergewichtigen als auch bei schlanken Männern auf.

Vor einer Operation sind einige Untersuchungen notwendig, denn als Ursache müssen Hormon- oder Stoffwechselstörungen, Medikamente und Tumoren ausgeschlossen werden.

Die Operation wird individuell für den jeweiligen Patienten geplant. Manchmal kann schon eine Liposuktion (Fettabsaugung) helfen. Liegt Drüsengewebe vermehrt vor, kann dieses über einen minimalen Schnitt entlang der Brustwarze entfernt werden. Sollte die Gynäkomastie von einem Hautüberschuss begleitet sein, ist eine Straffung der Haut sinnvoll. 

Kontakt

Schwarzwald-Baar Klinikum
Klinik für Plastische, Hand- und Ästhetische Chirurgie
Prof. Dr. med.
Holger Bannasch
Kliniken Donaueschingen
Sonnhaldenstraße 2
78166 Donaueschingen

Chefarztsekretariat
Petra Pieczynski und Adelheid Müller
Tel.: +49 771 88-52401
Fax: +49 771 88-952409
E-Mail: petra.pieczynski@sbk-vs.de