Kernspintomographie des Herzens

Genaue Informationen über alle Funktionen des Herzens

Prof. Dr. med. Werner Jung
Direktor der Klinik
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin, Hypertensiologe

Tel.: +49 7721 93-3001
Fax: +49 7721 93-93009
E-Mail: werner.jung@sbk-vs.de

Die Klinik für Innere Medizin III Kardiologie bietet, in Kooperation mit der Abteilung für diagnostische und interventionelle Radiologie, das Verfahren der Magnetresonanztomographie (MRT) an. Hierfür steht ein moderner, mit der neuesten Hard- und Software ausgerüsteter 1,5 Tesla Scanner zur Verfügung. Die MRT erlaubt zum einen die Beurteilung der Herzmuskelfunktion und der Herzklappen sowie angeborener Fehlbildungen des Herzens und der großen Gefäße. Zum anderen können unter medikamentöser Belastung mit großer Genauigkeit Durchblutungsstörungen des Herzmuskels als Folge verengter Herzkranzgefäße erkannt werden. Außerdem kann die Kardio-MRT als einziges bildgebendes Verfahren über alle wesentlichen Funktionen des Herzens Informationen geben. Sie ist die einzige Methode, mit der es möglich ist, Herzinfarktnarben in ihrer Ausdehnung präzise zu erfassen und von anderen Herzmuskelerkrankungen (zum Beispiel Myokarditis, Kardiomyopathien) abzugrenzen. Weitere wesentliche Vorteile: Die Untersuchungen sind mit keinerlei Röntgenstrahlenbelastung verbunden, und es kommen auch keine jodhaltigen Röntgen-Kontrastmittel zur Anwendung.

Leistungsspektrum

Die wichtigsten Indikationen zur Kardio-MR-Untersuchung sind:

  • Nachweis bzw. Ausschluss einer Belastungskoronarinsuffizienz bei Verdacht auf koronare Herzerkrankung (KHK) beziehungsweise zur Abklärung pektanginöser Beschwerden bei bekannter KHK
  • Vitalitätsbeurteilung von infarziertem Herzmuskelgewebe zur gezielten Nutzen-Risiko-Einschätzung einer interventionellen oder operativen Reperfusionsmaßnahme
  • Unterscheidung zwischen ischämischen und nicht-ischämischen Kardiomyopathien (Myokarditis, hypertrophe beziehungsweise dilatative Kardiomyopathie, kardiale Beteiligung von Systemerkrankungen)
  • Quantifizierung von echokardiographisch nicht ausreichend zu beurteilenden Herzklappenvitien
  • Erfassung angeborener Fehlbildungen des Herzens und der großen intrathorakalen Gefäße einschließlich Shunt-Quantifizierung
  • Die wichtigsten Kontraindikationen gegen eine Kardio-MR-Untersuchung
  • Einige Herzschrittmacher und implantierbare Cardioverter/Defibrillatoren (ICD)
  • Intrakranielle Gefäßclips
  • Cochleaimplantate
  • Einige ältere Herzklappenprothesen und Rekonstruktionsringe


Koronarstents, Sternalcerclagen und Osteosynthesematerial (z.B. TEPs, Platten, Schrauben) stellen keine Kontraindikationen dar.

Kontakt

Schwarzwald-Baar Klinikum
Klinik für Innere Medizin III Kardiologie
Prof. Dr. med.
Werner Jung
Villingen-Schwenningen
Klinikstraße 11
78052 Villingen-Schwenningen

Sekretariat
Brigitte Greinacher
Tel.: +49 7721 93-3001
Fax: +49 7721 93-93009
E-Mail: brigitte.greinacher@sbk-vs.de
Stationäre Aufnahme
Angelika Witzke
Tel.: +49 7721 93-3090
Fax: +49 7721 93-93009
E-Mail: angelika.witzke@sbk-vs.de

Ambulante Terminvereinbarung
Tel.: +49 7721 93-3090

Kardiologische Befundanforderung
Tel.: +49 7721 93-3004 und -3005

Fachärzte

Dr. med. Sebastian Jäckle, Facharzt für Innere Medizin
Schwerpunkt: Kardio-MRT
E-Mail: sebastian.jäckle@sbk-vs.de

Frau Vlada Zvereva, Fachärztin für Innere Medizin
Schwerpunkt: Kardio-MRT
E-Mail: vlada.zvereva@sbk-vs.de

Terminvereinbarung telefonisch über die kardiologische Ambulanz unter
Tel. +49 7721 93-3005.